Networking für Absolventen - Die Basics

Big a

Vielen Absolventen und Berufsanfängern ist das Thema Netzwerken (engl. networking) zwar entfernt ein Begriff, aber so richtig klar ist den meisten nicht, was es bedeutet. Netzwerken steht für den bewussten Aufbau und die Pflege von Kontakten und kann sowohl im Privaten als auch im Beruflichen sehr nützlich sein - vor allem dann, wenn man noch nicht viel Berufserfahrung hat oder ehrgeizig seine Ziele verfolgt.

Als Student bereits zu netzwerken lohnt sich auf jeden Fall, es kann auf dem Weg ins Berufsleben viele neue Türen öffnen und im besten Fall spannende Praktikums- oder Jobangebote mit sich bringen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Netzwerken funktioniert und worauf dabei zu achten ist.

Gründe fürs Netzwerken

In unserer heutigen Welt sind Kontakte und das spezielle Vitamin B immer wichtiger, wenn man beruflich Erfolg haben will. Viele Jobangebote werden gar nicht mehr direkt ausgeschrieben, sondern über Mund-zu-Mund-Propaganda verbreitet und Stellen auf informellem Wege besetzt oder sogar geschaffen. Als Absolvent oder Berufsanfänger mit wenig Arbeitserfahrung kann es umso wichtiger sein, Kontakte zu haben, die einen im Zweifelsfall weiterempfehlen und mal ein gutes Wort einlegen.

Es lohnt sich, sich schon während des Studiums gut zu vernetzen und an die spätere Jobsuche zu denken. Egal ob im Auslandssemester, beim Praktikum oder in der Freizeit – man trifft überall auf Menschen, die einem im Zweifelsfall mal weiterhelfen können oder ihr Wissen teilen.

Wer erfolgreich netzwerkt, hinterlässt bei wichtigen Personen einen guten Eindruck und gewinnt so Fürsprecher und eventuell sogar Mentoren, die dich zum Beispiel für bestimmte Jobs weiterempfehlen oder auch mal beratend zur Seite stehen.

Wie funktioniert Netzwerken?

Mit dem Netzwerken kann man als Student oder Absolvent nie zu früh anfangen, denn man weiß ja nie, wen man dabei kennen lernt und welche Türen dies öffnet. Netzwerken kann man im Prinzip überall – auf einer Party, im Urlaub oder beim Geschäftstermin.

Beim Netzwerken geht es darum, seine Kontakte zu anderen Menschen bewusst auszubauen. Dies geschieht meist im persönlichen Kontakt, verbal oder auch schriftlich. Ratsam ist es, beim Netzwerken immer erst einmal freundlich zu sein und auf sein Gegenüber einzugehen und seine Hilfe anzubieten, statt gleich selbst mit der Tür ins Haus zu fallen und nach konkreten Karrierehilfen zu fragen.

Netzwerken unterscheidet sich vom Freundschaften schließen in dem Sinn, dass es immer zielorientiert ist und damit einen bestimmten Zweck verfolgt, welcher meist berufliche Vorteile mit sich bringt. Hierzu sucht man bewusst Situationen auf, in denen man Kontakte knüpft. Interessant ist auch, dass nicht nur die direkten Kontakte, sondern deren Kontakte und Netzwerk als bedeutend angesehen werden.

Netzwerken ist übrigens keine einmalige Angelegenheit bei der Kontakte gesammelt werden, sondern muss regelmäßig betrieben werden und Kontakte müssen gepflegt werden. Experten meinen, dass ein richtiger Networking-Kontakt erst nach etwa sieben Treffen etabliert ist. Dabei ist es nicht notwendig, sich ständig auszutauschen, aber ein Gruß ab und an oder eine nette Geste sind angemessen. Netzwerken ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen und eine echte Herausforderung, wenn man es richtig anstellen will!

Netzwerke können übrigens sowohl informell als auch formell sein. Eine Übersicht über alle Arten und mögliche Netzwerke, die Absolventen und Studenten beruflich helfen, gibt es leider nicht. Hier sind Engagement, Kreativität und soziale Fähigkeiten gefragt, denn jeder hat sein eigenes individuelles Netzwerk.

 

Netzwerken im Internet

Das Internet ist beim Netzwerken eine große Hilfe und macht vieles leichter. Plattformen, die dem Netzwerken im Internet dienen, sind zum Beispiel die Karriereplattformen Xing oder das internationale LinkedIn – die beiden bekanntesten professionellen Netzwerke. Hier werden der Lebenslauf eingepflegt, Jobs ausgeschrieben und man kann den beruflichen Kontakten folgen. Herausfordernd ist dabei, dass viele Kontakte zwar potentielle Möglichkeiten bringen, dass Netzwerk aber auch immer unübersichtlicher wird. Im Zweifelsfall ist ein kleines, persönliches Netzwerk mit hochwertigen Kontakten nützlicher, als eine Masse ungenutzter, inaktiver Kontakte. Auch ist das Profil in solchen Netzwerken keinesfalls ein Selbstläufer, sondern will gepflegt werden und ist nur dann hilfreich, wenn es auch aktiv genutzt wird, denn nur die wenigstens werden von ihrem Traumarbeitgeber zufällig entdeckt und rekrutiert.

Studentische Karriereportale wie zum Beispiel e-fellows, squeaker und careerloft können ebenfalls eine gute Option für den Ausbau des persönlichen Netzwerkes sein und bieten nebenbei auch interessante Diskussionsforen und Tipps zum Berufseinstieg. Hier finden Sie außerdem gleich einige Job- und Praktikumsangebote.

Egal, auf welcher Onlineplattform man sich präsentiert – ein professionelles Foto, eine vollständige Profilinformation und fehlerfreie, durchdachte Beiträge zeigen Ihre Professionalität. Und es gilt: Von Nichts kommt Nichts, Sie müssen also aktiv sein.


Offline netzwerken 

Eine Möglichkeit, sich als junger Mensch ein Netzwerk im echten Lebens aufzubauen, bieten zum Beispiel Clubs und Vereine wie der Lions Club, Rotary, örtliche Sportvereine und Vereinigungen. Auch ein Engagement als Ehrenamtlicher bei NGOs führt zu einem großen Netzwerk, welches man auch ganz bewusst anstreben und nebenbei erweitern kann.

Wer bereits während des Studiums engagiert ist und sich mit den richtigen Kontakten verknüpft, kann hiervon später profitieren. Studentische Organisationen wie AISEC, AEGEE oder Enactus sind nur einige von vielen Möglichkeiten, sich als Student zu engagieren und zu vernetzen. Wer auf Tradition und Kameradschaft Wert legt, findet eventuell auch in studentischen Verbindungen Anschluss und neue Perspektiven.

Ebenso ist der Kontakt zu ehemaligen Arbeitgebern, der Praktikumsstelle, Professoren und den ehemaligen Kommilitonen lohnenswert. Gezielte Networking Veranstaltungen und Jobmessen sind extra dazu da, sich zu präsentieren und interessante Kontakte zu finden. Viele Universitäten und Hochschulen betreiben außerdem Alumninetzwerke und veranstalten interessante Events für Ehemalige, zu denen alle ehemaligen Studenten Zugang haben.

Vorteiles des Netzwerkens

  • Konkrete Jobangebote und Projekte können angestoßen werden
  • Eventuell finden Sie einen Mentor oder Fürsprecher
  • Netzwerken dient dem Austausch von Tipps zu beruflichen Themen
  • Erweitert den Horizont und die sozialen Fähigkeiten
  • Neue Freundschaften können geschlossen werden
  • Netzwerken hilft, die beruflichen Möglichkeiten auszuloten
  • Netzwerken trainiert das Selbstbewusstsein und die Präsentationsfähigkeiten

 

Tipps zum Netzwerken – So gelingt's!

Netzwerken ist eine soziale Angelegenheit, interpersonale Fähigkeiten sind daher immens wichtig. Besonders schüchterne oder unerfahrene Menschen schrecken vorm bewussten Netzwerken häufig zurück, dabei kann es besonders ihnen helfen, wichtige Kontakte zu schließen und zu lernen, wie sie sich selbst präsentieren. Ein gutes Training, insbesondere für Studenten und Berufsanfänger!

Es ist wichtig, beim Netzwerken offen, respektvoll und freundlich aufzutreten und Interesse am Gegenüber zu zeigen. Wenn man bei einer Veranstaltung oder im Verein zum Beispiel neue Menschen kennen lernt und zunächst wahrnimmt, dass diese einem nicht viel bringen, sollte man dennoch nicht sofort zurückziehen. Möglicherweise sind es genau diese Kontakte, die einem im Zweifelsfall beruflich weiterempfehlen oder interessante Informationen haben.

Außerdem ist es gut, zunächst interessiert und aufgeschlossen zu wirken, ohne jedoch direkt von den eigenen Zielen und der Jobsuche zu sprechen. Am besten erkundigt man sich im Gespräch zunächst nach den Erfahrungen des Gegenübers, findet gemeinsame Themen und baut eine Beziehung auf. Es ist aber in Ordnung, zu Ende des Gesprächs danach fragen, ob der andere von neuen Jobmöglichkeiten im Unternehmen weiß oder ein paar spezielle Tipps parat hat. Die meisten Menschen helfen gern!


Verfasst von JobTeaser

Mit Freunden teilen :