Studentische Hilfskraft (13-19 Std./Woche): Elektrolytcharakterisierung für die alkalische Elektrolyse
Forschungszentrum Jülich

Studentische Hilfskraft (13-19 Std./Woche): Elektrolytcharakterisierung für die alkalische Elektrolyse

  • PhD / Postdoc / Thesis (From 25 to 36 months)
  • Jülich (Germany)
  • Published on September 4 2021
Studentische Hilfskraft (13-19 Std./Woche): Elektrolytcharakterisierung für die alkalische Elektrolyse

Beginn der Arbeit: Flexibel/ nach Vereinbarung/ frühestens Oktober 2021

Hintergrund
Das Forschungsfeld der "klassischen" alkalischen Niedertemperatur-Elektrolyse gehört aus Forschungssicht eher zu den bereits besser erforschten Bereichen in der Wasser-Elektrolyse-Forschung. Allerdings geriet dieses Forschungsgebiet Mitte der 80er Jahre in den Hintergrund. Das erneuerte Interesse im Rahmen des Klimawandels an Brennstoffzellen- und Elektrolysetechnik als Schlüsseltechnologien im Energie- und Transportsektor rückte Wasser-Elektrolyse-Verfahren wieder in den Forschungsfokus.

Die alkalische Niedertemperatur-Elektrolyse hat, verglichen mit der konkurrierenden Technologie der Polymer-Elektrolyt-Membran (PEM) Elektrolyse, zwar eine geringere Effizienz, allerdings hat die alkalische Elektrolyse den Vorteil, dass keine Edelmetalle wie Platin oder Iridium verwendet werden müssen.

Am IEK-14 beschäftigen wir uns deshalb mit der Steigerung der Effizienz der alkalischen Elektrolyse, z.B. durch höhere Betriebstemperaturen.

Gesucht wird ein/e Student/in, der/die Arbeiten zur Forschung an alkalischer Wasserelektrolyse im Mitteltemperaturbereich unterstützt.

Aufgabenfelder:

  • Tätigkeiten rund um den Betrieb und die Charakterisierung von alkalischen Elektrolysezellen
  • Vor allem Elektrolytcharakterisierungen hinsichtlich der Viskosität und Oberflächenspannungen auf verschiedenen Materialien mittels Rotationsrheometer und Tensiometer
  • Auswertungstätigkeiten
Ihr Profil:

  • Master oder Bachelorstudent in der Verfahrenstechnik, Energietechnik, Maschinenbau, Physik oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Interesse an der Entwicklung neuartiger Lösungsansätze
  • Selbstständige und analytische Arbeitsweise
  • Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Unser Angebot:

  • Eine vielseitige, hochmotivierte Arbeitsgruppe mit internationaler Prägung innerhalb einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur
  • Intensive Betreuung der Arbeit vor Ort
  • Vergütung der Arbeit
Ansprechpartner:
Stefanie Renz (M. Sc.)
Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK)
IEK-14: Elektrochemische Verfahrenstechnik
Verfahrenstechnik Elektrolyse
Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich

E-Mail: [email protected]
Telefon +49 2461 61-85169

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!