8 Ratschläge, um mehr Erfolg auf LinkedIn zu erreichen

Big linkedinarticle

94% der Personalvermittler nutzen LinkedIn, um die Kandidaten für einen Job während des Bewerbungsprozesses  zu bewerten, und zwar bevor sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen oder zum erlesenen Kreis der zwei letzten Kandidaten gezählt werden …

Dieser Prozentsatz spricht für sich selbst: es ist die Plattform, die auf keinen Fall vernachlässigt werden sollte, wenn Sie sich um einen Ausbildungsplatz oder einen Job bewerben. Das Netzwerk ist nun außerdem eine der ersten Anlaufstellen bei der Einstellung von neuen Arbeitskräften. Deswegen haben wir 8 Ratschläge für Sie, damit Sie aus der Nutzung von LinkedIn profitieren!

 

  1. Halten Sie Ihren „Berufsstatus” auf dem Laufenden

Die wenigen Wörter, die unter Ihrem Foto angezeigt werden, sind extrem wichtig: sie sind ausschlaggebend, ob der jeweilige Personenvermittler Ihr Profil aufrufen wird oder nicht. Dieser „Berufsstatus” sollte aber nicht exakt Ihrem aktuellen Beruf entsprechen, sondern vielmehr mit dem übereinstimmen, was Sie suchen und wo Ihre größten Stärken liegen: Ihr Spezialgebiet oder spezifische Fähigkeiten. Dies ist eine gute Möglichkeit, um sich von anderen Profilen hervorzuheben, die diese Grundsätze nicht befolgen!

Vergessen Sie außerdem nicht, die URL Ihres öffentlichen Profils so zu gestalten, dass Sie von Suchmaschinen besser erfasst werden. Folgen Sie diesem Beispiel: de.linkedin.com/in/vornamename. Sie können diese Änderungen vornehmen, indem Sie in Ihrer Benutzeroberfläche auf die URL unter Ihrem Foto klicken.

 

  1. Wählen Sie Ihr Foto sorgfältig aus

Personenvermittler haben Zugriff auf zwei Informationen bevor sie sich entscheiden, Ihr Profil anzuklicken: auf Ihren Berufsstatus und auf Ihr Foto. Letzteres sollte also 50% Ihres Arbeitsaufwands ausmachen und auf keinen Fall vernachlässigt werden. Es sollte ein professionelles Foto sein, genauso wie das, welches Sie in Ihrem Lebenslauf verwenden: weißer oder schwarzer Hintergrund, förmliche Kleidung, ein selbstbewusster Gesichtsausdruck. Des Weiteren sollte es von einem professionellen Fotografen aufgenommen sein. Vermeiden Sie auf jeden Fall bearbeitete Urlaubsfotos. Wenn Sie über ein Foto während einer Konferenz verfügen, zögern Sie nicht, es zu verwenden. Es wird zugleich Ihr Engagement, Ihre Erfahrung und Ihre Interessen zum Ausdruck bringen.

Sie haben ein Foto, aber Sie sind sich nicht sicher, ob es wirklich passt? Wenn Sie keine Lust haben, Ihre Freunde nach ihrem Rat zu fragen, können Sie auf PhotoFeeler zurückgreifen, eine Webseite, wo Ihr Foto von einer Community in Bezug auf drei Kriterien bewertet wird: vermittelte Kompetenz, Sympathie und Einfluss.

 

  1. Entscheiden Sie sich für ein Titelbild Ihres Profils

Dies ist ein relativ neues Angebot: Sie können zu Ihrem LinkedIn-Profil ein Titelbild hinzufügen. Man muss an dieser Stelle eine Tatsache hervorheben: 90% der Informationen, die wir im Alltag aufnehmen, werden durch visuelle Aspekte unterstützt. Die Informationen, die Sie mittels dieses Titelbilds zum Ausdruck bringen können, sind also sehr bedeutsam. Es ist die Möglichkeit für Sie, um Ihre größten Fähigkeiten oder Interessen zu unterstreichen (insofern sie mit Ihrer Arbeit übereinstimmen) oder ein Bild von Ihnen mit einer guten Lichtquelle zu zeigen, z.B. indem Sie ein Foto hochladen, das Sie während eines Vortrags oder einer beruflichen Situation mit anderen Personen zeigt (oder auch in einem Verein). Alle Informationen, die Sie mit Hilfe dieses Bildes vermitteln, werden für diejenigen sichtbar sein, die Ihr Profil besuchen. Schlagen Sie also den größtmöglichen Nutzen daraus!

 

 

  1. Unterschätzen Sie auf keinen Fall die Bedeutung von Schlüsselwörtern

Um Kandidaten zu finden, die ihren Ansprüchen entsprechen, greifen Personenvermittler auf die Suchfunktion von LinkedIn zurück. Es gibt bestimmte Schlüsselwörter, die sowohl auf Fähigkeiten als auch auf Bezeichnungen von Stellen hinweisen können und in verschiedenen Abschnitten Ihres Profils verwendet werden sollten, um die Auffindbarkeit Ihres Profils zu verbessern. 

Aber dies ist einfacher gesagt als getan… Um diese Wörter hinzuzufügen, muss man vorab wissen, wonach Personenvermittler suchen. Wir empfehlen Ihnen folgenden Techniken:

  • Besuchen Sie Profile von Experten (4-5 Jahre Berufserfahrung) auf Ihrem Gebiet und achten Sie auf die Schlüsselwörter, die von ihnen benutzt werden: in der Headline, in der Beschreibung, in ihren Kompetenzen.
  • Sehen Sie sich einige Angebote an, die Sie interessieren und kopieren Sie den Inhalt auf eine Seite wie Wordle, die Ihnen veranschaulichen wird, welche Wörter und Kollokationen Sie interessieren können.
  • LinkedIn hat eine Liste von 25 Fähigkeiten veröffentlicht, nach denen Personenvermittler aus 14 Ländern am häufigsten suchen. Wenn eine davon Ihren Fähigkeiten entspricht, setzen Sie diese ganz oben auf Ihre Liste!

 

  1. Veröffentlichen Sie Ihre Probearbeiten

Wie vorher erwähnt wurde, werden diejenigen Informationen am besten aufgenommen und verarbeitet, die durch visuelle Aspekte unterstützt werden. Und das gilt für Ihr gesamtes Profil! LinkedIn ermöglicht Ihnen das Hochladen von Probearbeiten (Link, Bild, Video, Präsentation…) für jede von Ihren Fähigkeiten, was Ihr Profil hervorhebt und Ihre Erfahrung besser veranschaulicht. 

Während eines Vorstellungsgesprächs ist es absolut notwendig, die Kompetenzen und Fähigkeiten, über die man verfügt, mit Beispielen aus der Praxis zu belegen. Bei LinkedIn ist es nicht anders. Pressemitteilungen, Blogartikel, Kommunikation oder Videos: alles was professionell und nicht vertraulich ist, wird Ihnen helfen.

 

  1. Lassen Sie sich empfehlen!

Sie haben mit Sicherheit gemerkt, dass es möglich ist, die Fähigkeiten Ihrer LinkedIn-Partner zu empfehlen. Je mehr Ihrer Fähigkeiten von Ihren Kollegen (oder Ex-Kollegen) empfohlen werden, desto sichtbarer werden Sie in der Suchmaske und desto höher werden die Chancen, dass Sie von Personenvermittlern ausfindig gemacht werden. Aber Vorsicht, die begehrtesten Empfehlungen sind die von Ihrem Arbeitgebern, Ihren Kunden oder Ihren Kollegen. Lehnen Sie daher Empfehlungen von Ihren Freunden oder unbekannten Personen ab.

Jedoch wirkt dies nicht bei allen Personen. Zögern Sie daher nicht, Ihre (aktuellen und alten) Kollegen danach zu fragen. Sie können es direkt über die Rubrik „Fähigkeiten” in Ihrem LinkedIn-Profil tun.  Um sicherzustellen, dass Sie für die Fähigkeiten empfohlen werden, die Sie als die wichtigsten ansehen (und nicht für Excel- oder Word-Kenntnisse), können Sie in Bezug darauf Ihren Kollegen eine kurze Nachricht schreiben.

 

  1. Erstellen Sie eine attraktive und aussagekräftige Beschreibung

Dieser Teil des LinkedIn-Profils wird von den meisten Nutzern versteckt, die sich nicht die Zeit nehmen, um ihn auszufüllen. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einer Ausbildung oder einem Job sind, erfüllt dieser Teil des Profils eine besondere Funktion: auf diese Weise können Sie Personenvermittler mit sich „vertraut machen“, indem Sie Ihnen mitteilen, wieso Sie sich für dieses Gebiet/diese Tätigkeit interessieren und welche Ihre aktuellen Ziele sind. Diese Informationen können nur hier angeben.

Auch wenn die Originalität dieses Teils vom Sektor abhängt, in dem Sie arbeiten, ist dieser Abschnitt persönlicher als ein Bewerbungsschreiben. Hier gilt es zum Ausdruck zu bringen, was Sie von anderen Experten auf Ihrem Gebiet oder von anderen Studierenden Ihrer Hochschule unterscheidet, und zwar mit Hilfe von praktischen Beispielen. Drücken Sie Ihre Motivation klar aus. Präzisieren Sie, was Sie gerade suchen (Ausbildung/Stelle/ob Sie ein Netzwerk aufbauen möchte) und was Personen tun sollten, die Ihr Profil besuchen: „Ich bin immer offen für neue Gelegenheiten, zögern Sie nicht, mich unter folgender E-Mail-Adresse zu kontaktieren: example@example.com”

 

  1. Treten Sie Gruppen bei, die Experten aus Ihrer Branche oder Ihres Gebiets verbinden und besuchen Sie die Profile anderer Experten

Wenn Sie einer LinkedIn-Gruppe beitreten, die zu Ihrem Profil passt und den Seiten von Firmen folgen, die Sie interessieren, hat dies folgende Vorteile:

  • Sie bleiben auf dem Laufenden wenn es um Aktuelles aus Ihrer Branche oder Ihrem Gebiet geht (zögern Sie nicht, Kommentare zu verfassen, sodass Sie Aufmerksamkeit auf sich lenken!) 
  • Sie deuten Personalvermittlern, die Ihr Profil besuchen, Ihre Interessen und Ihre Eigeninitiative an

Außerdem ist unter Personenvermittlern die Praxis weit verbreitet, dass sie die Listen von Gruppenmitgliedern nach potenziellen Kandidaten durchsuchen, um Experten auf einem bestimmten Gebiet ausfindig zu machen. Wie es LinkedIn in einem Newsletter prägnant ausdrückt: „One profile view could be the next step in your career”.

Zögern Sie außerdem nicht, diese Listen selbst auszuwerten und auf Profile zu klicken, die vielversprechend erscheinen. Wie Sie bestimmt wissen, wird jeder Nutzer benachrichtigt wenn sein Profil besucht wird. Sie können ebenfalls mit dieser Person Kontakt aufnehmen, indem Sie eine nähere Geschäftsbeziehung eingehen.

 

Nun sind Sie für das große Abenteuer LinkedIn gut vorbereitet! Vergessen Sie nicht, der Seite von JobTeaser zu folgen, um in Bezug auf neue Firmen, die eine Präsenz auf unserer Seite aufbauen, auf dem Laufenden zu bleiben.


Verfasst von JobTeaser

 

Mit Freunden teilen :