Mit diesen 5 einfachen Fragen definieren Sie Ihr Karriereziel

Big work


Sie sitzen an Ihrem Schreibtisch und Ihre Gedanken drehen sich im Kreis. Sie spüren, dass es an der Zeit ist eine Richtung einzuschlagen. Vor wenigen Jahren noch, zu Beginn Ihres Studiums, sind Sie davon ausgegangen, dass der Verlauf der Zeit Ihnen den richtigen Weg weisen wird. Doch heute sind Sie auch noch nicht wirklich schlauer.

Wie starte ich eine erfolgreiche Karriere? Worin bin ich richtig gut? Welches Berufsbild wird mich erfüllen? Im Grunde sind es simple Fragen, die Sie sich stellen müssen, um den Nebel zu lichten. Ihre ehrlichen Antworten auf diese Fragen werden es Ihnen ermöglichen, einen klaren Blick auf Ihr persönliches Karriereziel zu werfen.

           

Folgen deiner Leidenschaft. Ja klar, danke! 

Die wichtigste Lektion vorab: Sie befinden sich in einem völlig normalen und notwendigen Prozess. Die Auseinandersetzung mit Ihren persönlichen Zielen und die Unterscheidung zwischen Wunschgedanken und tatsächlichen Ambitionen ist ein entscheidender Moment, um Ihre Karriereziele zu definieren.

Wir werden älter, sammeln Lebenserfahrung und realisieren, dass etwas mit unseren Träumen passiert ist. Sie lösen sich in Schall und Rauch auf, und machen Platz für das, was wir Realität nennen. Nehmen Sie sich diesen Moment, um sich ehrliche, realistische Gedanken über Ihre Persönlichkeit und Ihre wahren Ziele zu machen.


Warum weiß ich nicht was ich will?

Stolz und voller Euphorie verlassen wir die Universität, bereit die Welt zu verändern. Nicht selten folgen wir jedoch schnell einem Karriereweg, der für uns vorgegeben scheint. Wir genügen den Erwartungen unserer Familie, folgen den guten Ratschlägen anderer oder müssen nach einer langen Ausbildungsdauer schnellstmöglich Geld verdienen. Ehe wir uns versehen, stecken wir in einem passablen Job und geben uns mit einer herkömmlichen Arbeitsroutine zufrieden. Die angestrebte Karriere, die Ambitionen sich selbst zu verwirklichen und sein ganzes Potenzial auszuschöpfen, verblassen zusehends.

„Finden Sie heraus, was Ihnen wirklich Spaß macht, worin Sie wirklich gut sind, und verfolgen Sie konsequent Ihren Weg.“ Bestimmt ging es nicht nur mir so, dass mich all diese tollen Ratschläge und hilfreichen Tipps am Ende des Tages keinen Schritt weiter gebracht haben. Warum? Weil wir schlichtweg niemals gelernt haben, wie wir diese essentiellen Antworten überhaupt generieren können. Niemand hat uns beigebracht, welche Methode anzuwenden ist, um etwas über uns herauszufinden. Oder haben Sie etwa den Uni-Kurs Selbsterkenntnis für meinen Karriereweg belegt? Ich jedenfalls nicht…

Anstelle einer one-size-fits-all-Lösung versuche es mit einem praktischen Ansatz, der Sie Persönlichkeitsmuster und tiefliegende Strukturen erkennen lässt, die Ihnen bisher nicht bewusst waren. Die Erkenntnis, wie sich diese Eigenschaften auf Ihre Karriere auswirken, sind der halbe Weg zur Erreichung Ihrer Ziele.

5 Fragen an Sie selbst - 5 ehrliche Antworten für Ihre Karriere


Starten Sie mit der richtigen Perspektive

Sie spazieren in ein Restaurant. Ohne Appetitt und mit der Überzeugung, dass es ohnehin nichts für Ihren Geschmack geben wird. Es wird Ihnen allein schon wegen Ihrer Grundeinstellung schwer fallen, das Richtige für Sie auf der Speisekarte zu finden. Dasselbe Prinzip trifft auf das Ausloten Ihrer beruflichen Ziele zu. Wenn Sie davon ausgehen, dass Sie diese ohnehin nicht erkennen oder erreichen werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie tatsächlich daran scheitern. Sie müssen die Möglichkeit auf jeden Fall selbst einräumen. Ihre Perspektive muss es zulassen, dass Sie die kleinen Signale und Anzeichen wahrnehmen und für sich umsetzen können. Wie können Sie schließlich erwarten, Ihre perfekte Karriere zu leben, wenn Sie nicht einmal an deren Existenz glauben?

Meist hilft es sehr, sich bewusst mit inspirierenden Menschen zu umgeben, die ihre jeweilige Leidenschaft im Beruf leben können. Zählt Ihre Familie oder dein Freundeskreis nicht dazu, erweitern Sie ihr soziales Netzwerk.


Was löst Ihre Peak-Momente aus? Wann liefern Sie richtig ab?

Wenn Sie bereit sind an deine Ziele zu glauben, sind Sie bereit für den nächsten Schritt. Überzeugen Sie sich, dass in Ihrem Leben bereits existiert, wonach Sie suchen. Wann haben Sie sich so richtig wohl in Ihrer Haut gefühlt? Wann haben Sie sich besonders stark und motiviert gefühlt? Analysieren Sie die Hauptzutaten dieser Momente. Waren Sie alleine oder in einer Gruppe? Sind Sie eher Teamleader, der sein Wissen weitergibt, oder Einzelkämpfer, der Verantwortung braucht, um Höchstleistungen zu erbringen? Finden Sie den gemeinsamen Nenner, der bei Ihren bisherigen Peak-Momenten von entscheidender Bedeutung war.


Welche Werte definieren Sie?

Neben den faktischen Zutaten die es braucht, damit Sie zur Höchstform auflaufen, gibt es eine Reihe von persönlichen Werten, die Sie bestimmen. Was sind Ihre moralischen Überzeugungen? Mögen Sie gerne Risiko im Leben und lassen Sie sich gerne begeistern? Sind Sie eine stabile Persönlichkeit, die mit Unsicherheit und Unbestimmtheit gut umgehen kann? Womöglich ist ein dynamisches Start-Up genau Ihr Ding. Vielleicht sind Ihnen Verlässlichkeit und Sicherheit besonders viel wert und die Struktur eines renommierten Traditionsunternehmens lässt Sie Ihre Qualitäten optimal zur Geltung bringen. Weitere Fragen, die Ihr Wertkorsett ausmachen: Wie wichtig ist Ihnen Geld? Definieren Sie den Stellenwert eines Jobs über dessen Bezahlung? Wie wichtig sind für Sie Freizeit, Urlaub und Privatleben? In welchem Zusammenhang sehen Sie Familienleben, Arbeit und Zufriedenheit im Leben?


Welcher Typ sind Sie?

Nun wird es wissenschaftlich. Wir beschäftigen uns mit Hirnforschung. Was bereits bekannt ist: Verstärkte Aktivität der rechten Gehirnhälfte steht in Verbindung mit Intuition und Kreativität, während die linke Gehirnhälfte vornehmlich logisch-systematische Aufgaben verarbeitet. Interessanter bei der Analyse der eigenen Karriereziele ist die Unterscheidung zwischen vorderem und rückwärtigem Hirnareal und deren Auswirkungen auf unser Verhalten. Menschen mit stärkerer Aktivität des Vorderhirns sind proaktiv, weniger risikoscheu, eher innovativ und mutig. Typischerweise fallen darunter Unternehmer, Banker, Sales Manager, Piloten und ähnliche dynamische Berufsbilder. Sie suchen Wettbewerb, präsentieren sich gerne, brauchen Herausforderung und Bestätigung. Weist Ihr Gehirn hingegen verstärkte Aktivität im rückwärtigen Bereich auf, so tendieren Sie zu reaktivem Verhalten, vermeiden Risiko und sind eher auf Sicherheit bedacht. Ihnen wird eine stabilere Arbeitsumgebung, in der Sie unter absehbarem Druck und Stress tätig sein können, eher entsprechen. Typischerweise wären das operative Bereiche wie HR, Accounting oder IT.

Keine Sorge, das bedeutet nicht, dass Sie dadurch in eine Schublade gesteckt werden. Die Welt ist nicht schwarz/weiß und das Potenzial zu beiden Verhaltensausprägungen schwingt stets in uns. Die Frage ist nur: „Wobei fühlen Sie sich am wohlsten und was entspricht eher Ihrem Naturell in Hinblick auf Ihre Karriere?“


Wie ambitioniert sind Sie? 

Die letzte Frage fasst die bisherigen Erkenntnisse zusammen. Es läuft schlussendlich daraus hinauf, wie viel Sie bereit sind für die Erreichung Ihrer Karriereziele zu geben. Viele Menschen lehnen besser bezahlte Jobs ab, weil sie das zusätzliche Risiko, den Druck oder die Erwartungshaltung schlichtweg nicht tragen wollen. Andere können gar nicht genug Verantwortung haben, suchen stets nach neuen Herausforderungen und sind enorm ambitioniert. Die Erkenntnis, wieviel Kämpfergeist in Ihnen steckt, ist ganz essenziell, um Ihre Ziele in einer für Sie gesunden und motivierenden Höhe zu stecken.


Welches Berufsbild passt zu mir? So finden Sie Ihre Antwort

Die gesammelten Informationen gilt es nun zu analysieren. Menschen, die sportlich und wettkampfbetont sind, darüber hinaus überwiegende Aktivität im vorderen Hirnareal aufweisen und verstärkt sozialen Kontakt brauchen, können sehr geeignet für junge, dynamische Unternehmen, Start-Ups, Sales, Marketing oder Investment Banking sein. Sind Sie eher praktisch und technisch orientiert, können gut im Team arbeiten und bevorzugen im allgemeinen Ihre Unabhängigkeit, liegt Ihre Comfort Zone wahrscheinlich eher in einem etablierten Unternehmen oder einer öffentlichen Institution.

Das gewonnene Verständnis über Ihre Person gibt Ihnen eine praktische Anleitung, um für Sie passende Berufsbilder einzuschränken und in die richtige Richtung loszustarten!


Verfasst von JobTeaser

Mit Freunden teilen :